Bundesweite Imagekampagne spricht Bewerber und Öffentlichkeit an / Idee erhält Unterstützung auf breiter Front / Gemeinsames Vorgehen schafft große Aufmerksamkeit

18. Oktober 2018

Mit der bundesweiten Imagekampagne „Logistikhelden“ will Deutschlands drittgrößter Wirtschaftsbereich bei Berufseinsteigern und Jobsuchenden punkten und sein Ansehen in der Öffentlichkeit verbessern. Die Idee: An einer konzertierten Aktion beteiligen sich möglichst viele logistiknahe Verbände, Vereine, Medien und Unternehmen und schaffen gemeinsam ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit. In der neu gegründeten Initiative „Die Wirtschaftsmacher“, die als Absender der Imagekampagne fungiert, bündeln Interessenvertretungen, Logistikdienstleister sowie Industrie und Handel gezielt ihre Kräfte und erreichen gemeinsam mehr Sichtbarkeit und Reichweite als jeder für sich allein. Mainblick ist Treiber der Initiative; denn als Logistikexperten sind wir von ihrer Bedeutung absolut überzeugt.

Herzstück der Kampagne sind „Logistikhelden“, die als sympathische und glaubwürdige Botschafter für die Leistungsfähigkeit und Professionalität aller logistischen Handlungsfelder insgesamt stehen. Es sind Menschen aus der Logistikpraxis in unterschiedlichen Unternehmen, die spannende Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag erzählen. Auf Plakaten, in Anzeigen, im Internet und auf den gängigen Social-Media-Kanälen sowie Videoportalen präsentieren die Logistikhelden „starke Fakten“ wie zum Beispiel die jährliche Kilometerleistung eines Berufskraftfahrers oder die Zahl der gelieferten Pakete im Rahmen humanitärer Logistik. Diese großen Zahlen werden beim Betrachter ein Aha-Erlebnis auslösen.  Die Motive besitzen mit authentischer Bildsprache und starker Farbgebung einen hohen Wiedererkennungswert.

Zahlreiche Unterstützer gewonnen

Bereits im Vorfeld des 35. Deutschen Logistikkongresses haben etwa 40 Interessenvertretungen und Unternehmen einen „Letter of Interest“ unterzeichnet und ihre Mitwirkung sowie finanzielle Unterstützung zugesichert. „Wir freuen uns, dass die Idee eines gemeinsamen Vorgehens so viel positive Resonanz hervorruft und bei den Akteuren spürbar Begeisterung auslöst“, sagt Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der BVL.

Entstanden ist die Idee zur Kampagne im BVL-Themenkreis „Image der Logistik“. Eine achtköpfige Arbeitsgruppe hatte zunächst Rahmenbedingungen definiert und erste Ideen entwickelt. Anschließend wurden mehrere Agenturen unter Federführung der Kölner Kreativen von „Get the Point“ mit der konkreten Ausarbeitung der Kampagne beauftragt. „Im Themenkreis arbeiten wir seit drei Jahren sehr kreativ und leidenschaftlich an der Frage, wie das Image der Logistik verbessert werden kann. Nun haben wir einen pragmatischen Weg gefunden, der offensichtlich gut ankommt. Wir sind darüber hinaus sehr froh, dass die BVL die ersten Schritte finanziell und mit hochwertigen Netzwerk-Kontakten unterstützt hat“, erklärt Frauke Heistermann, Sprecherin des Themenkreises und Mitglied im BVL-Vorstand.

Initiatoren wollen Begeisterung wecken

Auf dem 35. Deutschen Logistikkongress im Berliner Hotel InterContinental präsentieren die Initiatoren an einem Infostand (Gartenlounge II) die Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ und deren Kampagne „Logistikhelden“. Ziel ist es, vor Ort weitere Unterstützer zu gewinnen und finanzielle Zusagen zu erhalten. In zwei Meetups, die am 17. Oktober 2018 um 15:00 Uhr und 16:00 Uhr im Raum Schöneberg stattfinden, wird das Konzept vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert. Auf dem Kongress-Areal sind außerdem Studierende der Fachhochschule Würzburg als Kampagnen-Botschafter unterwegs, um Kongressbesucher mit dem Thema in Berührung zu bringen. Frauke Heistermann: „Unser Ziel ist es, einen siebenstelligen Betrag einzuwerben, der es möglich macht, den notwendigen Werbedruck zu entfalten. Die Kampagne soll dann im zweiten Halbjahr 2019 starten.“

Rückfragen an
Uwe Berndt, stellvertretender Sprecher BVL-Themenkreis „Image der Logistik“
Tel.: 069 / 48981290; Mail: presse@die-wirtschaftsmacher.de