Ist die letzte Messe gelesen? Diese Frage stellt Boris Kretzinger in der ersten Folge des mainblick-Podcasts HÖRPALETTE. Interessante, überraschende und inspirierende Antworten zur Zukunft der Logistikmessen gibt ihm Dr. Robert Schönberger, Projektgruppenleiter transport logistic bei der Messe München. mainblick startet damit ein neues Kommunikationsformat, das einmal im Monat Themen rund um Logistik und Kommunikation beleuchtet.

„Logistiker sind ein spezielles Völkchen“, schmunzelt Dr. Robert Schöneberger. Gerne treffen sie sich persönlich zum Austausch über ihren dynamischen Wirtschaftsbereich. Dabei waren Messen wie die transport logistic bislang eine feste Größe. Doch während der anhaltenden Pandemie finden persönliche Begegnungen nicht statt. Auch die transort logistic 2021 wurde abgesagt, stattdessen gibt es vom 4.-6. Mai eine Online-Konferenz. Hat die Präsenzmesse etwa ausgedient? Der Münchner Event-Spezialist und unser Leiter Corporate Media sind sich einig: Nein! Digitale Ergänzungen wird es künftig bestimmt geben, aber niemand will „sein Leben in der Cloud verbringen“, wie es Dr. Schöneberger auf den Punkt bringt. Er erzählt, was die Besucher*innen einer Messe nur dort finden, warum Präsenz gerade für den Mittelstand wichtig ist, welche Messeformate auch online funktionieren und welche nicht. Gemeinsam mit Boris Kretzinger wagt er einen Ausblick auf das Jahr 2023, wenn auf der nächsten transport logistic hoffentlich wieder Besucher*innen aus aller Welt und sämtlichen Branchensegmenten zusammenkommen.

 

Hier geht es zur ersten Folge der HÖRPALETTE. Jeden Monat erwarten Interessierte ab sofort spannende Einblicke in Themen rund um Logistik und Kommunikation.

Zurück