Personalarbeit in der Krise: Handbremse lockern!

In Deutschland hat jedes dritte Unternehmen Kurzarbeit angemeldet. Das klingt zunächst besorgniserregend. Doch dass so viele Betriebe dieses ökonomische Instrument nutzen, zeigt auch noch etwas anderes: Sie wollen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten, damit sie nach der Krise wieder ihre volle Leistungsfähigkeit entfalten können. Das ist durchaus ein positives Zeichen!

Und so sehen wir bei mainblick auch insgesamt die Personalarbeit in der Krise: Unternehmen sollten jetzt nicht mit angezogener Handbremse fahren. Sie können hingegen die Zeit nutzen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern. Warum das so wichtig ist, erklärt unsere Employer-Branding-Expertin Beatrice Maisch im Video:

Beatrice Maisch, Mainblick
Über die Autorin:
Beatrice Maisch, Projektmanagerin und Konzeptionerin Die Projektmanagerin und Konzeptionerin steuert Abläufe in der Agentur, entwickelt Prozesse und Maßnahmen. Ihre Schwerpunkte sind nachhaltige Kommunikationskonzepte, Employer Branding und Fachveranstaltungen.

Weitere News

22.07.2020
Logistikhelden: Mainblick und die Shooting-Stars

Drei Tage, ein Studio, 16 Helden: Das Mainblick-Team war beim Fotoshooting der Logistikhelden für die aktuelle Kampagne der "Wirtschaftsmacher" in Frankfurt am Main vor Ort.

21.07.2020
Beruf und Familie: Neues Themenheft für "Die Wirtschaftsmacher"

Kinder erziehen, Angehörige pflegen, Familienbeziehungen gestalten – wie das zu einem Job in der Logistik passt, ergründet das neue Themenheft „Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Logistik". Mainblick hat es für die Initiative „Die Wirtschaftsmacher" verfasst.

23.06.2020
Neue Agentursoftware für mainblick

Ein Schlagwort hält sich nach wie vor in den Trends, wenn es um die Arbeit der Zukunft geht: Digitalisierung. Nicht nur für Handel und Industrie, sondern auch für kreative Berufe bleibt das Thema wichtig. mainblick hat sich für eine leistungsfähige Agentursoftware entschieden. Warum, erklärt mainblick-Geschäftsführer Tino Mickstein im Interview.