Manuel Klumpp

Nach seinem PR-Volontariat bei Mainblick zog es Manuel Klumpp erst einmal zu einer großen Marke. Doch dort wurde es ihm schießlich zu eintönig. So fand er den Weg zurück, um nun im Corporate-Media-Team richtig durchzustarten.

Der Rückkehrer

Schon früh stand für Manuel Klumpp fest, „irgendwas mit Medien" machen zu wollen. Darum sammelte der gebürtige Badener beim Offenen Kanal Speyer erste Fernseherfahrungen – zunächst noch hinter der Kamera. Beim Teleshopping-Sender QVC machte er auch vor der Linse eine gute Figur. Nebenbei lieferte er als freier Videojournalist unter anderem Beiträge für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Schließlich heuerte er bei Mainblick an, um in einem Volontariat das PR-Handwerk zu lernen.

Danach verschlug es den technikaffinen Friedberger erst einmal zu einem bekannten Unternehmen mit Apfel-Logo. Doch dort fehlten ihm schließlich die Herausforderungen. Er konnte sich gut daran erinnern, dass bei Mainblick kein Tag dem anderen glich. Dass er in der Agentur kreativ arbeiten und eigene Entscheidungen treffen konnte. Dahin wollte der Mann aus dem nördlichen Schwarzwald zurückkehren – sehr zur Freude der Kolleginnen und Kollegen. Schließlich hatten sie seine schnelle Auffassungsgabe, Freundlichkeit und ruhige Art sehr geschätzt.

Privat wirkt Manuell Klumpp gern in der heimischen Küche. Seit dem Einzug der Nudelmaschine steht häufig selbstgemachte Pasta auf dem Tisch. Doch ein Stubenhocker ist er nicht. Für seine Musical-Leidenschaft geht er nicht nur ins Theater, sondern überquert sogar den großen Teich – um am New Yorker Broadway „Wicked – die Hexen von Oz" zu erleben.