Corporate Influencer schaffen Sichtbarkeit auf LinkedIn

Corporate Influencer – klingt ziemlich trendy, oder? Mit diesem feschen Begriff sind Markenbotschafter oder Multiplikatoren eines Unternehmens gemeint. Als Mitarbeitende verleihen sie ihrem Betrieb in der Außendarstellung ein Gesicht. Jeder Arbeitgeber hat – freiwillig oder unfreiwillig – Corporate Influencer. Denn sobald man sich als Firma in einem sozialen Netzwerk präsentiert, agieren Mitarbeitende als Markenbotschafter. Eins ist jedoch klar: LinkedIn-Unternehmensseiten sind auf Corporate Influencer angewiesen! Nur so erzielen Business-LinkedIn-Pages die organische Reichweite, die sie sich wünschen.

Weiterlesen

Fünf Thesen zur Kommunikation im Jahr 2021

Kommunikationstrends 2021

Statt Glaskugel oder Kaffeesatzleserei gibt es zum Jahresstart gleich eine ordentliche Portion Thesen aus der Expertenfeder. Denn gerade jetzt fragen viele Akteure aus unserem Beritt: Was bringt das Jahr 2021 für uns Kommunikationsleute? Auf jeden Fall jede Menge Arbeit. Vor allem deshalb, weil die Corona-Krise eine neue Ära der Kommunikation eingeläutet hat. Auch hier gilt: Ein „Weiter so“wie anno dazumal wird es nicht geben! Unternehmen, die weithin sichtbar sein wollen, müssen sich auf teils unumkehrbare Entwicklungen einstellen. Das klingt zunächst vielleicht bedrohlich. In Wahrheit ist es eine riesige Chance für mehr Sichtbarkeit und noch mehr Reichweite. Lassen Sie uns also mutig und zuversichtlich loslegen und unterwegs immer mal wieder kritisch prüfen, ob das Navigationssystem noch ordentlich funktioniert. Die nachfolgenden fünf Thesen helfen Ihnen bei der Standortbestimmung!

Weiterlesen

Chance „Hashtags“: Was das Doppelkreuz in Social Media bringt

Chance Hashtag

Wahnsinn! Wer hätte gedacht, dass das altbekannte Rautezeichen mal eine solch steile Karriere hinlegt? Früher war das Doppelkreuz ein Symbol auf dem Telefon, später ein weitestgehend ungenutztes Zeichen auf der Tastatur. Im Frühling 2007 wurden bei Twitter Hashtags eingeführt und so kam der Schneeball ins Rollen. Heute ist die Raute aus den sozialen Netzwerken nicht mehr wegzudenken.

Weiterlesen

Digitale Vertrauenskrise: Was uns von Trump und Rezo unterscheidet

Soziale Medien als Sprachrohr

Mal ehrlich: Was gibt einem 27-jährigen Einpeitscher mit blau gefärbtem Irokesenschnitt und rosa Hoodie das Recht, die gesamte deutsche Medienlandschaft pauschal in den Senkel zu stellen? Klar: Die durch das Grundgesetz abgesicherte Meinungsfreiheit. Und wie ist es möglich, dass ein 74-jähriger nationalistischer Schreihals im Laufe seiner Amtszeit mehr als 16.000 falsche oder mindestens fragwürdige Aussagen in die Welt setzen kann? Ganz einfach: Die fehlenden rechtlichen Rahmenbedingungen für ein derartiges Vorgehen sowie ein fehlender globaler moralischer Konsens zu der Frage, wann die Grenze des Ertragbaren überschritten ist und wie bzw. durch wen Übertritte sanktioniert werden. Ergo: Wir erleben eine digitale Vertrauenskrise.

Weiterlesen

Micro-Story: Wir haben doch keine Zeit

Micro-Storytelling - weil wir alle keine Zeit mehr haben

Wie kurz kann eine Geschichte eigentlich sein, damit sie noch funktioniert? Kann ein Tweet eine Story erzählen? Oder ein Instagram-Post? Ja, das geht. Und zwar nicht nur in den Sozialen Medien. Das beweist unter anderem die renommierte New York Times auf ihrer Website mit den „Tiny Love Stories“. Im Kern orientiert sich jede Micro-Story an einem prägnanten Zitat von Ernest Hemingway:

Weiterlesen
1 2