Firmen-Identitäten: gleich und doch verschieden

Von außen gleich - aber wie sieht es wohl hinter den Fenstern aus?

Auf den ersten Blick sehen sie gleich aus. Auch bei genauerer Betrachtung fallen Außenstehenden oft keine Unterschiede auf. Die Rede ist von eineiigen Zwillingen. Ihr genetischer Pool ist vollkommen identisch. Sie besitzen die gleichen Chromosome, DNA und RNA. Stellen wir uns nun vor, dass sie als Kinder auch noch im gleichen Look gekleidet wurden, dann können wir sie gar nicht mehr auseinanderhalten. Einige würden sagen, dass nur die Mutter sie unterscheiden kann. Denn sie hat es im Gefühl, ob es nun Fred oder Georg, Fritzi oder Floriane oder ein anderes doppeltes Lottchen ist. Doch so sehr sich eineiige Zwillinge auch gleichen, so sehr unterscheiden sie sich. Denn trotz der identischen genetischen Grundlage gibt es einen Aspekt, in dem Zwillingspaare auf lange Sicht hin variieren: ihre Persönlichkeit. Oder anders gesagt: ihre Identität.

Auf die inneren Werte kommt es an

Nun werden Sie sich fragen: und was hat das mit Kommunikation zu tun? Ich verrate es Ihnen: Täglich sind wir – und damit meine ich die vielen Redakteure, Marketingspezialisten, PR-Berater und andere Kommunikatoren – damit beschäftigt, Unternehmen kommunikativ zu begleiten und sie von anderen abzuheben, die ebenfalls auf den ersten Blick vollkommen gleich zu sein scheinen. Und so ganz unter uns: als ich das erste Mal mit dem Thema Logistik in Berührung gekommen bin, fragte ich mich selbst, ob es denn so viel Unterschiedliches zu erzählen gibt. Ich war der Auffassung, dass ganz gleich wie das Unternehmen heißt, alle am Ende das gleiche tun: sie bewegen Waren und Güter von einem Ort zum anderen Ort.

Auch abseits der Logistikwelt, lässt sich ein solch vereinfachtes Denken schnell nachvollziehen. Denn ein Produzent für Teigwaren stellt nun mal Bandnudeln, Spätzle und Spaghetti her. So wie andere eben auch. Und doch tut jedes Unternehmen mehr als nur das. Was bei eineiigen Zwillingen die Persönlichkeit ausmacht und sich mit der Zeit immer mehr herausbildet, das sind bei Unternehmen Prozesse, Arbeitsweisen, Werte oder kurz: das ist ihre Kultur. Und genau hier setzt gute Kommunikation an.

Von innen nach außen

Zum einen kümmert sie sich darum, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Philosophie und Kultur des jeweiligen Unternehmens verinnerlicht haben. Zum anderen kehrt gute Kommunikation das Innere auch nach außen. Sie gibt Einblicke in die Struktur einer Firma, ihre Arbeitsweisen, aber auch in Überzeugungen, die hinter all dem stehen. Und genau das ist es, was das Feld der Kommunikation so spannend macht. Gut gemachte Kommunikation vermittelt das Gefühl, auf dessen Grundlage man blind zwei Unternehmen schnell und einfach unterscheiden kann. Auch wenn sie von außen betrachtet vollkommen identisch sein mögen. So wie eine Mutter intuitiv ihre eineiigen Zwillinge auseinanderhalten kann. Und das sollte auch das Ziel jeder Unternehmenskommunikation sein.

Die eigene Identität

Doch wie gelangt man dahin? Wie schafft man es, eine eigene Identität zu entwickeln? Ganz einfach: indem Sie auf Ihr Unternehmen schauen und genau das herausfiltern, was Ihr Tun und Handeln einzigartig macht. Welche Themen sind Ihnen wichtig? Sind es Nachhaltigkeit, Transparenz, das Arbeiten auf Augenhöhe? Oder stehen eher der Fuhrpark, Schnelligkeit und ethisches Handeln im Vordergrund? Gehen Sie auf die Reise und schauen Sie, wie sich Ihr Unternehmen entwickelt hat. Beschäftigen Sie sich mit der eigenen Unternehmensgeschichte und Sie werden erkennen, wie einzigartig Sie, Ihr Team, die Dienstleistungen und die gesamte Firma sind. Das können Sie allein machen, zusammen mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder mit einem starken Partner an Ihrer Seite. Gemeinsam erarbeiten sie all das, was Sie als Unternehmen auszeichnet. Ihren „Unique Selling Point“ (USP) oder anders formuliert, die Persönlichkeit Ihrer Firma. Und das ist wiederum die Grundlage für eine Kommunikationsstrategie, die Sie dabei unterstützen kann, Ihre unternehmerischen Ziele zu erreichen.

Über den Autor

Manuel Klumpp

Der gebürtige Badener machte beim Offenen Kanal Speyer erste Fernseherfahrungen – zunächst noch hinter der Kamera. Beim Teleshopping-Sender QVC machte er auch vor der Linse eine gute Figur. Privat wirkt Manuel Klumpp gern in der heimischen Küche. Seit dem Einzug der Nudelmaschine steht häufig selbstgemachte Pasta auf dem Tisch. Doch ein Stubenhocker ist er nicht. Für seine Musical-Leidenschaft geht er nicht nur ins Theater, sondern überquert sogar den großen Teich – um am New Yorker Broadway „Wicked – die Hexen von Oz" zu erleben.